Ab dem 26. Juli bis 6. August ist das Bundestechnologiezentrum aufgrund von Betriebsferien geschlossen.

Seminar Nr.: 681260

Erstschulung Arbeiten unter Spannung (AuS) - Segment MSR

Abschluss: Zertifikat (BFE)
4 Personen
Oldenburg
12 UE
Vollzeit

Jede Elektrofachkraft kommt in die Situation, dass sie Arbeiten an aktiven Teilen durchführen muss. Die Elektrofachkraft wird aufgrund ihrer Ausbildung und beruflichen Erfahrungen die damit verbundenen Gefahren erkennen und beurteilen, darf aber nur an unter Spannung stehenden Teilen arbeiten, wenn sie entsprechend der Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 3 „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“ für diese Tätigkeit ausgebildet wurde. In dem Seminar wird die DGUV Vorschrift 3 erläutert und durch praktische Übungen untermauert. Insbesondere geht es um die Fragen: Was sind zwingende Gründe für das Arbeiten an aktiven Teilen, wie müssen diese vom Unternehmer definiert werden und was muss in den geforderten Arbeitsanweisungen festgelegt sein? Welche Arbeitsmittel sind zu benutzen?

 

Zertifizierte Ausbildungsstätte:
Dem BFE wurde im Rahmen eines Audits durch das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH bescheinigt, dass die Ausbildung "Arbeiten unter Spannung (AuS)" entsprechend den Bestimmungen der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse durchgeführt wird.

Die Ausbildungsinhalte richten sich nach der DGUV Regel 103-011.

Theoretische Ausbildung:

  • Grundlagen des Arbeitsschutzes
  • Rechtliche Grundlagen bei Missachtung von Gesetzen und Vorschriften
  • Elektrische Gefährdungen
  • Unfallgeschehen
  • Anforderungen an AuS gemäß der Unfallverhütungsvorschriften „Grundsätze der Prävention“ (DGUV Vorschrift 1), „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“ (DGUV Vorschrift 3), der DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100) sowie der DGUV Regel 103-011
  • Betriebliche-/technische-/organisatorische Regelungen
  • Arbeitsanweisung, Arbeitserlaubnis zum AuS
  • Sicherheitstechnische Maßnahmen
  • Einsatz, Behandlung, Pflege und Prüfung der persönlichen Schutzausrüstungen, Schutz- und Hilfsmittel sowie Werkzeuge für AuS
  • Grundsätze zur Vorbereitung, Durchführung und Abschluss von AuS
  • Arbeitsverfahren bei AuS
  • Verhalten und Schutzmaßnahmen bei besonderen Umgebungsbedingungen
  • Hinweise zur Ersten Hilfe

Theoretische Prüfung


Praktische Ausbildung:

  • Arbeiten an Klemmleisten
  • Montage/Demontage von Baugruppen
  • Herstellen und Lösen von Aderanschlüssen
  • Zeitweiliger Anschluss von Messgeräten
  • Fehlersuche in Schaltschränken
  • Arbeiten an Wechsel- und Drehstromzählern (auf Anfrage) 

Praktische Prüfung

Elektrofachkraft oder verantwortliche Elektrofachkraft aus den Bereichen Inbetriebnahme, Wartung/Instandhaltung oder Reparatur elektrischer Anlagen.
Praxisnahe Vermittlung und Vertiefung der DGUV Vorschrift 3. Das Seminar gilt als Nachweis der Ausbildung zum Arbeiten an unter Spannung stehenden Teilen.

Eine abgeschlossene Ausbildung im elektrotechnischen Handwerk und betriebliche Erfahrung.

 

ANFORDERUNGEN AN DIE TEILNEHMER

  • Tätigkeiten müssen im spannungsfreien Zustand beherrscht werden
  • PSA muss mitgebracht werden:
    • störlichtbogenfester Arbeitsanzug
    • isolierte Handschuhe
    • Helm mit Gesichtsschutz
    • Sicherheitsschuhe
    • eigenes Werkzeug

 

  • eigenes Werkzeug, geeignet für „Arbeiten unter Spannung“, erhältlich im Elektro-Großhandel
  • Helm mit Störlichtbogenvisier 1000V
  • Sicherheitsschuhe
  • Isolierhandschuhe Klasse 0/00 (1000V)
  • Elektriker-Arbeitskleidung
Das BFE-Oldenburg gibt eine Teilnahmebescheinigung mit Angabe der Seminarinhalte aus.


NACHSCHULUNGEN
Um die fachliche Anerkennung für Arbeiten unter Spannung aufrecht zu erhalten, ist eine Nachschulung spätestens nach vier Jahren erforderlich.
Arbeitsschutz: 2 VDSI-Punkte
Mit der Anmeldung zu diesem Seminar versichern/belegen Sie, dass Sie die folgenden Voraussetzungen für das Seminar Arbeiten unter Spannung im Niederspannungsbereich
erfüllen:
  • Qualifikation zur Elektrofachkraft
  • Mindestalter 18 Jahre
  • gesundheitliche Eignung (z. B. nachgewiesen durch arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung)
  • Erste-Hilfe-Ausbildung (in der Regel zweitägiger Kurs inklusive Herz-Lungen-Wiederbelebung, Nachweis oder Auffrischungskurs vor maximal 2 Jahren)
Hinweis zur praktischen Prüfung:
Zur praktischen Prüfung sind erforderlich: Sicherheitsschuhe, Arbeitskleidung, Optional: Helm mit Störlichtbogenvisier und Isolierhandschuhe (wird bei Bedarf vom BFE bereitgestellt).
Unsere Angebote werden von Lernenden aus dem gesamten Bundesgebiet wahrgenommen. Das Bundestechnologiezentrum hat deshalb Sonderkonditionen mit ausgewählten Hotels der Stadt vereinbart.
Michaela Tessendorf

T 0441 34092-133
E m.tessendorf@bfe.de

435 €

1. Tag: 09.00 Uhr - 16.30 Uhr 2. Tag: 08.00 Uhr - 11.30 Uhr
Nicht allein? Die Teilnehmeranzahl legen Sie im Warenkorb fest.
Warenkorb ansehen
Auch als Inhouse buchbar. Jetzt anfragen.