Seminar Nr.: 681622

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten: Elektrotechnik für Metallbauer

Abschluss: Teilnahmebescheinigung
16 Personen
Oldenburg
80 UE
Vollzeit
Elektrotechnische Tätigkeiten dürfen auch von Nichtelektrikern durchgeführt werden, wenn der Betrieb nach § 1 in die Handwerksrolle eingetragen ist, die Arbeit in Verbindung mit dem Hauptauftrag steht, die Arbeit im Verhältnis zum Hauptauftrag von geringer Bedeutung ist und die Tätigkeit innerhalb des eigenen Betriebes stattfindet. Elektrotechnische Tätigkeiten dürfen auch von Nichtelektrikern durchgeführt werden, wenn der Betrieb nach § 1 in die Handwerksrolle eingetragen ist, die Arbeit in Verbindung mit dem Hauptauftrag steht, die Arbeit im Verhältnis zum Hauptauftrag von geringer Bedeutung ist und die Tätigkeit innerhalb des eigenen Betriebes stattfindet.
Der Unternehmer haftet im Schadensfall gegenüber seinem Kunden bzw. der Berufsgenossenschaft und den Versicherungen für Arbeiten im elektrotechnischen Bereich. Es sei denn, eine Elektrofachkraft oder eine Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten hat die Arbeiten ausgeführt und diese hat nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt. Das Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V. bietet nach den Vorgaben der Berufsgenossenschaften (DGUV Vorschrift 3 „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“ (alt: BGV A3), DGUV Grundsatz 303-001 (alt BGG 944) das Seminar u. a. für den Schwerpunkt Elektrotechnik für Metallbauer an.
Inhalte
  • Grundlagen der Elektrotechnik mit praktischen Übungen
  • Gefahren und Wirkungen des elektrischen Stromes auf den Menschen, auf Tiere und
    auf Sachen (Elektrounfallgefahren für Monteure und spätere Nutzer sowie Brandgefahr)
  • Schutzmaßnahmen gegen direktes Berühren und bei indirektem Berühren
  • Prüfen der Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen mit geeigneten Prüfgeräten (praktische Übungen im Labor)
  • Maßnahmen zur Unfallverhütung
  • Erste Hilfe bei elektrischen Unfällen
  • Verantwortung (Fach- und Führungsverantwortung), rechtliche Hintergründe
  • Betriebsspezifische elektrotechnische Anforderungen einschließlich praktischer
    Übungen
  • Abschlusstest und Abschlussbesprechung
Sie sind eine Fachkraft aus dem Metallbauer-, Möbeltischler- und Installateur- und Heizungsbauer-Handwerk, die Arbeiten im Bereich der Elektroinstallation durchführen will, die in Verbindung mit dem Hauptauftrag stehen.
Ihnen werden die erforderlichen Kenntnisse vermittelt, um als Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten in den bescheinigten Bereichen tätig werden zu können.
Sie verfügen über einen Abschluss in einem Handwerksberuf.

Bitte bringen Sie zum Seminar folgende Arbeitsmittel mit:

  • Taschenrechner
Am Ende des Seminars erhalten Sie bei bestandener Abschlussprüfung ein Zertifikat, das Sie als Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten ausweist. In diesem Zertifikat werden die Tätigkeiten, die ausgeführt werden dürfen, speziell definiert.


NACHSCHULUNGEN
Um die Qualifikation der Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten auf dem aktuellsten Stand der Technik zu halten, sind regelmäßige Nachschulungen im zweijährigen Rhythmus erforderlich.

Unsere Angebote werden von Lernenden aus dem gesamten Bundesgebiet wahrgenommen. Das Bundestechnologiezentrum hat deshalb Sonderkonditionen mit ausgewählten Hotels der Stadt vereinbart.

Sie möchten dieses Seminar bei sich im Unternehmen durchführen oder auf Ihre speziellen Gegebenheiten anpassen? Oder würden Sie gerne firmenintern bei uns am BFE die Weiterbildung buchen? - Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Antje Haßelkuß

T 0441 34092-124
E a.hasselkuss@bfe.de

Michaela Tessendorf

T 0441 34092-133
E m.tessendorf@bfe.de

1.995 €

1. Tag: 9 Uhr–16:30 Uhr
weitere Tage: 8 Uhr–15:30 Uhr
Die Anzahl der Teilnehmer und Produkte legen Sie nach dem Login/Registrierung im Warenkorb fest.
Warenkorb ansehen
Auch als Inhouse buchbar. Jetzt anfragen .